Mitteilung

Liebe Besucher unserer Wallfahrtskirche Maria Hilf Gubel!

Wir bitten Sie, die verschärften Massnahmen zur Eindämmung der Verbreitung des Coronavirus seitens der Regierung (aktualisiert am Freitag, 20. März 2020) und der Kirchenleitung zu respektieren. Aus diesem Grund sind auch in unserer Kirche alle öffentlichen Gottesdienste und religiösen Versammlungen wie z.B. Bibelstunde, Kirchenführungen etc. untersagt. Die Eucharistiefeier darf und soll vom Spiritual nur noch privat gefeiert werden. Unser Bischof Felix entbindet von der Sonntagspflicht. Wir aktualisieren immer die Informationen auf unserer Internetseite www.kloster-gubel.ch.

Unsere Wallfahrtskirche Maria Hilf bleibt für das persönliche Gebet jeden Tag offen. Am Eingang der Kirche gibt es Desinfektionsmittel. Falls ihr Familienangehöriger im Sterben liegt und sich einen Priester bzw. die heiligen Sakramente wünscht, steht unser Spiritual zur Verfügung. Der Empfang des Beichtsakramentes ist nur als Einzelbeichte nach Vereinbarung möglich. Priestern in betroffenen Gebieten ist die Generalabsolution durch Verlautbarung aus Vatikan erlaubt zu erteilen und so können damit Gläubigen auch ohne Einzelbeichte die Vergebung ihrer Sünden zusprechen. Telefonischer Kontakt und Mailkorrespondenz mit dem Kloster sind momentan die besten Kommunikationswege mit unserer Klostergemeinschaft.

Im Kloster Gubel besteht für Besucher Hausverbot.

Wir lassen die Reliquien der Heiligen in unserer Wallfahrtskirche auf dem Altar aufgestellt, damit die Gläubigen, die zum Gebet kommen, auch die Fürsprache der Heiligen erflehen. Die Heiligen sind unsere mächtigen Fürsprecher bei Gott!

Die Schwesterngemeinschaft betet intensiv für die Bewältigung dieser Krise. Jeden Abend beim privaten Gottesdienst spendet unser Spiritual vom Kloster Gubel her den eucharistischen Segen für den Kanton Zug und für die Schweiz. Sie können uns von zu Hause im Gebet begleiten. Wir empfehlen allen, die sich nach der hl. Eucharistie sehnen, die geistliche Heilige Kommunion zu empfangen.

Ein solches Gebet, das vom Papst Franziskus empfohlen wird, lautet: „Zu Deinen Füßen, lieber Jesus, werfe ich mich nieder und schenke Dir den Reueschmerz meines zerknirschten Herzens. Ich beuge mich tief in meinem Nichts vor Deiner heiligen Gegenwart. Ich bete Dich an im Sakrament Deiner Liebe, in dem unsagbar großen und heiligen Sakrament des Altares. Ich wünsche Dich aufzunehmen in die armselige Wohnung, die meine Seele Dir bieten kann. In Erwartung des Glückes der wirklichen heiligen Kommunion möchte ich Dich geistigerweise empfangen. Komme zu mir, lieber Jesus, denn ich komme zu Dir. Möge Deine Liebe mein ganzes Wesen besitzen im Leben und im Tode! Ich glaube an Dich, ich hoffe auf Dich, ich liebe Dich. Amen“.

Wir danken für Ihr Verständnis, liebe Besucher unserer Wallfahrtskirche Maria Hilf auf Gubel. Bleiben Sie: umsichtig, einsichtig und vorsichtig und vor allem gesund! Vergessen Sie nicht: Die beste Vakzin ist die Disziplin.

Wir hoffen, bald wieder in den früheren normalen Modus zurückkehren zu können.

Klosterleitung des Kloster Maria Hilf Gubel

Comments are closed.